Ein kaltes Präparat gegen Fibromyalgie

Neue Forschungen haben einen Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und erhöhtem oxidativem Stress gefunden. Dies könnte erklären, warum Astaxin bei Liselott Lindahls Fibromyalgie-Schmerzen geholfen hat.

Fibromyalgie ist ein lebenslanges Schmerzsyndrom. Es ist hauptsächlich durch weit verbreitete chronische Schmerzen und abnormale Müdigkeit gekennzeichnet. Laut der Fibromyalgie-Vereinigung sind zwischen zwei und vier Prozent der erwachsenen schwedischen Bevölkerung betroffen. Die Krankheit ist jedoch schwer zu diagnostizieren. Liselott Lindahl konnte seit 2005 aufgrund qualvoller Schmerzen und Steifheit im Körper nicht mehr arbeiten. Trotz langjähriger Symptome der Fibromyalgie hat sie noch keine endgültige Diagnose erhalten.
– Sie denken, ich habe Fibromyalgie, aber sie sind immer noch nicht ganz sicher, sagt Liselott. Obwohl die Symptome korrekt sind.

Zirkulierender Schmerz
Liselotte sagt, dass sie Reiseschmerzen in ihrem Körper hat. Der Schmerz ist in Muskeln und Bindegewebe und geht in Fackeln. Manchmal ist es ein bisschen besser, manchmal ist es wirklich schlecht. Vor einiger Zeit hatte sie so große Schmerzen, dass sie ihren Arm nicht bewegen konnte. Später war der Schmerz in einem Knie am stärksten. Der Schmerz macht es Liselott manchmal schwer zu schlafen.
– Das einzige, was ich aus dem Gesundheitswesen bekomme, sind Schmerzmittel. Es ist gut. In manchen Nächten, in denen die Schmerzen stark sind, brauchen Sie nur etwas, das Sie in den Kopf trifft, damit Sie schlafen können.

Höherer oxidativer Stress
Im Reformhaus wurde Liselott wegen ihrer Fibromyalgie über Astaxin beraten. Astaxin schützt die Körperzellen vor oxidativem Stress. Es wird normalerweise bei Müdigkeit und Erkältungen eingesetzt, aber anscheinend war das Ladenpersonal geladen. Neue Forschungen haben einen Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und erhöhtem oxidativem Stress im Körper gefunden. Es ist nicht bekannt, ob Fibromyalgie durch oxidativen Stress verursacht wird oder ob der oxidative Stress eine Folge von Fibromyalgie ist. Unabhängig davon, was was verursacht, kann man dem Körper helfen, den oxidativen Stress abzubauen. Astaxin enthält eine Kombination aus dem Carotinoid Astaxanthin und den Antioxidantien Vitamin C und E, die die Abwehrkräfte des Körpers gegen freie Sauerstoffradikale stärken.
– Als ich anfing, Astaxin zu essen, wurde ich viel besser, sagt Liselott. Und das ziemlich schnell. Bei Fibromyalgie verschwindet der Schmerz nie ganz, aber es war, als ob er sich beruhigt hätte.

Ein mobilerer Alltag
Liselott erlebt, dass sie durch Astaxin auch in ihrem Körper weniger steif geworden ist. Dies erleichtert es ihr, mit dem Hund auszugehen und auf den Dachboden oder in den Keller zu Hause in der Villa zu rennen. Liselott ist überzeugt, dass es Astaxin ist, das ihr die Verbesserungseffekte verliehen hat.
– Ich weiß, dass es Astaxin ist, das geholfen hat, weil ich die Tabletten seit einiger Zeit ein wenig nachlässig eingenommen habe. Als ich vergessen habe, sie einzunehmen, spüre ich sofort, wie der Schmerz zurückkommt.

Streueffekte
Es gibt noch keine spezifischen Untersuchungen zu den Auswirkungen von Astaxin bei Fibromyalgie und es ist auch nichts geplant, sagt Åke Lignell, Forschungsleiterin bei Astareal. Er hat jedoch von mehreren Fällen gehört, in denen Menschen mit Fibromyalgie glauben, dass ihnen Astaxin geholfen hat.
– Wir konnten zeigen, dass Astaxin zu einer erhöhten Muskelausdauer beiträgt und sowohl den Abbauprozessen der Haut als auch der Ermüdung der Augen entgegenwirkt. Darüber hinaus reduziert es den sauren Rückfluss, schützt das Herz und die Blutgefäße und bietet entzündungshemmenden Schutz. Die Substanz Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans, das alle Zellen im Körper schützt. Deshalb sehen wir Streueffekte, erklärt open.

Teile das

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!