Erstmals mit Darmbakterien verbundene Fibromyalgie: neue Forschung

Neue Forschungen haben einen Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und Bakterien im Darm entwickelt. Die neueste Studie zeigt, dass sich der Bakterienspiegel bei Patienten verändert. Es könnte ein Durchbruch für Menschen mit dieser Krankheit sein, und ihre Ärzte warteten; Bei zukünftigen Tests könnte es Informationen über die Ursache, Diagnose und sogar Prävention liefern. Der Zusammenhang zu diesem Zeitpunkt ist nicht genau klar, aber die Zukunft ist dank der neuen Entdeckung hoffnungsvoll.

1. Zusammenfassung der Fibromyalgie 

 Dies ist eine Krankheit, die den ganzen Körper betrifft, obwohl bekannt ist, dass der Bewegungsapparat Schmerzen hat. Es kann auch Probleme mit Gedächtnis, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Schläfrigkeit erhöhen. Obwohl es keine bekannte Ursache gibt, ist die weit verbreitete Überzeugung, dass Menschen, die an der Krankheit leiden, Schmerzempfindungen haben, die sich verschlimmern, wenn Schmerzen auftreten. Patienten beschreiben es als einen dumpfen, schmerzenden Schmerz. Derzeit leiden viele Menschen jahrelang vor einer Diagnose, sogar bis zu 5 Jahren; Zukünftige Forschungen hoffen, dass dies den gegenwärtigen Prozess verändern kann. Mit der heutigen Medizintechnik gibt es noch keinen Test für die Krankheit, um dies zu bestätigen. Damit ein Arzt diagnostizieren kann, wird dies normalerweise von einem einem Rheumatologen bekannten Facharzt bestimmt, bei dem der Arzt die Diagnose einfach anhand seiner Symptome stellen muss.

2. Die Studie – Teil 1

Jüngste Studien haben eine neue Perspektive auf die Ursachen der Krankheit eröffnet. Studien haben einen Zusammenhang zwischen Darmbakterien und Krankheiten gezeigt. Die Zeitschrift Pain veröffentlichte eine Studie, die zeigte, dass Menschen mit dieser Krankheit bakterielle Veränderungen im Magen-Darm-Trakt fanden. Während der Studie 20 veränderten sich verschiedene Bakterienarten und erhöhten oder verringerten die Mengen. Die kanadische Studie verwendete 156 Teilnehmer, um Urin, Speichel, Stuhl und Blut zu testen. Ziel war es, gesündere Menschen zu untersuchen und mit ihnen zu vergleichen. Siebenundsiebzig der Teilnehmer litten an der Krankheit selbst.

3. Die Studie – Teil 2

Dr. Amir Minerbi, der von der Alan Edwards Pain Management Unit am McGill University Health Center (MUHC) stammt, geht detaillierter auf die Beschreibung ein, um sicherzustellen, dass die Veränderungen, die sie in den Mikrobiomen der Patienten beobachteten, von den Forschern auf verschiedene Weise angewendet wurden. sogar künstliche Intelligenz. Die Idee war, auf der sicheren Seite zu sein; Die Veränderungen waren nicht auf andere Probleme wie Alter, Ernährung, körperliche Aktivität und Medikamente des Patienten zurückzuführen, da bekannt ist, dass diese Faktoren die Mikrobiome beeinflussen. Die Forscher fanden heraus, dass die Symptome der Krankheit am meisten zu den Veränderungen beitrugen. Wenn sich Bakterien im System veränderten, waren die Symptome genau mit den Veränderungen verbunden. Laut Dr. Amir Minerbi verschlechtern sich die Symptome bei Patienten, wenn sich die Spiegel der jeweiligen Darmbakterien ändern.

4. Was sind Darmbakterien?

Das Darmmikrobiom ist das Bakterium im Magen-Darm-Trakt; Es ist auch als Darmflora und Darmflora bekannt und wird als Mikroorganismus angesehen. Andere Mikroorganismen wären Pilze, Viren und Protozoen. Sie haben vielleicht gehört, dass es wichtig ist, Joghurt zu essen oder probiotische Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, da Probiotika Ihrer Darmgesundheit helfen. Es hilft bei den guten Bakterien in Ihrem System. Das richtige Gleichgewicht guter Bakterien ist entscheidend für die ordnungsgemäße Funktion unseres Verdauungssystems und für unsere allgemeine Gesundheit.

5. Die Zukunft

Ob die Mikrobiome an der Krankheit beteiligt sind oder ob es sich um ein Symptom der Krankheit handelt, ist noch unklar, ob die Krankheit nicht nur Schmerzen beinhaltet. Zukünftige Forschungen werden die Untersuchung beinhalten, ob diese Veränderungen der Darmbakterien an anderen Arten von Schmerzen beteiligt sind oder ob sie an der Entwicklung der Krankheit beteiligt sind. Andere zukünftige Forschungen werden versuchen, Hilfe im Härtungsprozess und im Diagnoseprozess zu finden. Emmanuel Gonzalez vom kanadischen Zentrum für Computational Genomics und der Abteilung für Humangenetik an der McGill University würdigt Computer dafür, dass sie diese neue Entdeckung mit einer Genauigkeit von 87% finden. Er fügt hinzu, dass es in Zukunft Hoffnung gibt, auf den jüngsten Erkenntnissen aufzubauen, um die Krankheit schneller diagnostizieren zu können.

6. Fazit

Wir hoffen, dass einige der Probanden im zukünftigen Test eine Antwort erhalten: Wie sie in Beziehung stehen, sie verhindern oder welche Anzeichen sie entwickeln, die Überwachung der Darmgesundheit kann zur Beseitigung der Symptome beitragen, und die Person mit der Krankheit hat in anderen Teilen die gleichen Auswirkungen der Welt.

Menschen, die an der Krankheit leiden, leiden auch an anderen, die die Symptome, mit denen die Patienten konfrontiert sind, nicht verstehen können. Die neue Forschung hat nicht nur Patienten, sondern auch Forschern und Ärzten neue Hoffnung eröffnet. In der Tat macht die Frustration über den Mangel an Antworten die Forscher dazu, nach mehr zu suchen.

Teilt es

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!