Fibromyalgie-Rätsel endlich gelöst! Bitte teilen Sie diese Informationen mit allen, die Sie kennen!

Hast du die Nachrichten gehört? Forscher haben die Hauptschmerzquelle bei Fibromyalgie-Patienten gefunden. Die Fernsehwerbung für das Medikament Lyrica lässt Sie glauben, dass der Schmerz der Fibromyalgie durch überaktive Nerven verursacht wird, aber nicht. Das Geheimnis der Fibromyalgie hat Millionen von Betroffenen auf der Suche nach Hoffnung auf Schmerzmittel zurückgelassen. Bis in die letzten 15 Jahre dachten viele Ärzte, die Krankheit sei „imaginär“ oder psychisch, weil Test für Test eine Ursache kennt. Kürzlich haben Wissenschaftler entdeckt, dass die Hauptschmerzquelle in einem höchst unwahrscheinlichen Ort liegt – überschüssige Blutgefäße.

„Um das Rätsel der Fibromyalgie zu lösen, konzentrierten sich die Forscher auf die Haut eines Patienten, dem die sensorischen Nervenfasern fehlten, was zu einer verringerten Reaktion auf Schmerzen führte. Sie nahmen dann Hautproben aus den Händen von Fibromyalgie-Patienten und waren überrascht, eine extrem übermäßige Menge eines bestimmten Typs von Nervenfasern zu finden, die als Arteriol-Venule (AV) -Shunts bezeichnet werden.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Wissenschaftler gedacht, dass diese Fasern nur für die Regulierung des Blutflusses verantwortlich sind und keine Rolle bei der Schmerzempfindung spielen, aber jetzt haben sie entdeckt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen diesen Nerven und den weit verbreiteten Körperschmerzen der Fibromyalgie gibt Leidende fühlen. “

Während ich den Artikel las, war alles, was ich denken konnte, endlich! Schließlich wird jemand es zusammenstellen und erkennen, dass Entzündungen die Ursache für die Schmerzen dieser Menschen sind.

Die Rolle der Entzündung bei Fibromyalgie ist seit Jahrzehnten Gegenstand von Debatten. Tatsächlich wurde der Zustand früher als “Fibrositis” bezeichnet, was “Entzündung des Fasergewebes” bedeutet. Aufgrund eines offensichtlichen Mangels an Entzündung wurde der Name durch Fibromyalgie (fibröses Gewebe und Muskelschmerzen) ersetzt, da angenommen wurde, dass er genauer ist. Aber jetzt finden viele Forscher Zusammenhänge mit chronischen Entzündungen, die zu Schmerzen und Müdigkeit bei Fibromyalgie beitragen können.

Fibromyalgie wird häufig als Arthritis-bedingte Erkrankung bezeichnet. Es verursacht jedoch keine Gelenkschäden oder Schwellungen, wie dies bei Arthritis der Fall ist. Fibromyalgie schädigt auch nicht Muskeln und andere Gewebe. Aus diesem Grund wurde angenommen, dass Fibromyalgie keine entzündliche Erkrankung ist.

Untersuchungen haben jedoch auch gezeigt, dass jedes Schmerzsyndrom ein Entzündungsprofil aufweist, das aus den Entzündungsmediatoren besteht, die im Schmerzsyndrom vorhanden sind. Das Entzündungsprofil kann von einer Person zur anderen variieren und zu unterschiedlichen Zeiten Variationen bei derselben Person aufweisen.

In den letzten Jahren haben mehrere Studien mehrere Entzündungsmarker bei Menschen mit Fibromyalgie gezeigt, darunter hohe Konzentrationen an C-reaktivem Protein und proinflammatorischen Zytokinen.

Was ist also der Zusammenhang zwischen mehr Blutgefäßen und chronischen Entzündungen?

Nun, chronische Entzündungen können Angiogenese verursachen, dh die Bildung neuer Blutgefäße!

Es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, von denen bekannt ist, dass sie mit einer aberranten Angiogenese verbunden sind. Diese Zustände umfassen Krebs, diabetische Retinopathie, ischämische Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. Schlaganfall) und chronisch entzündliche Erkrankungen wie entzündliche Darmerkrankungen (z. B. IBD, Kolitis und dergleichen). Obwohl der Zusammenhang zwischen Angiogenese und Entzündung in den letzten Jahren viel Beachtung gefunden hat, gibt es seit langem Hinweise darauf, dass dies zwei eng verwandte Prozesse sind.

Untersuchungen zeigen auch, dass es zunehmend Hinweise darauf gibt, dass die Angiogenese, die mit chronischen Entzündungen einhergeht, dazu neigt, die Entzündungsreaktion zu verlängern und zu verstärken. Diese Behauptung wird durch Berichte gestützt, die eine Verschlechterung der Krankheitsaktivität, Gewebeverletzung und Kolonentzündung beschreiben.

Lassen Sie mich die Punkte für Sie verbinden: (A) Chronische Entzündungen (verursacht durch schlechte Ernährung, schlechte Lebensgewohnheiten, Nahrungsmittelallergien… die Verdauungsprobleme und undichten Darm sowie chronische degenerative Erkrankungen verursachen können) können (B) Angiogenese (Produktion) verursachen von Arteriolen). Diese Arteriolen haben schmerzempfindliche Nervenfasern und können chemische Marker für Entzündungen im Kreislauf und im Gewebe erkennen und (C) Schmerzsignale an das Gehirn weiterleiten.

Chronische Entzündungen verstärken jedoch nicht nur die Schmerzen, sondern verändern auch Hormonmuster, Verdauungsmuster, Schlafmuster und sogar die Stimmung. Es ist der Schuldige bei jeder Autoimmunerkrankung und auch bei nahezu jeder chronischen degenerativen Erkrankung, einschließlich Herzerkrankungen, Diabetes, Arthritis und Schlaganfall.

Entzündung ist ein nicht so stiller Killer und das erste, was Sie darüber lernen müssen, ist, wie Sie aufhören können, mehr daraus zu machen:

Leck die Zuckergewohnheit: Beseitigen Sie Zuckerquellen wie Zucker  und  komplexe Kohlenhydrate sowie verpackte Lebensmittel wie Nudeln, Brot, Pommes, Cracker, Kekse und Snacks. Sie verursachen nicht nur Entzündungen, sondern erhöhen auch den Blutzucker und können auch zu Diabetes führen.

Bereinigen Sie Ihre Ernährung: Essen Sie jeden Tag 5-9 Portionen Gemüse und Obst. Wählen Sie nach Möglichkeit frische Bio-Lebensmittel. Fleisch ist großartig, aber beschränken Sie die Proteinaufnahme auf nicht mehr als 4 bis 6 Unzen pro Portion.

Fügen Sie die Fette wieder hinzu: Avocadoöl, Kokosöl, Olivenöl, Butter, Fischöl und sogar tierische Fette sind tatsächlich gut für Sie und entzündungshemmend in der Natur. Ich empfehle auch die Ergänzung mit Omega-Fettsäuren, MCT-Öl und exogenen Ketonen.

Holen Sie sich genug Bewegung: Dies verbessert Ihre Durchblutung und hilft Ihrem Kreislauf, Giftstoffe und Metaboliten aus Ihren Muskeln und Geweben zu entfernen.

Trinken Sie reines Wasser: Geben Sie Ihren Nieren und Ihrer Leber ein wenig Hilfe, indem Sie jeden Tag ausreichend reines sauberes Wasser erhalten. 1/2 Ihr Körpergewicht ist, wie viele Unzen Sie täglich trinken sollten.

Reduzieren Sie Ihre toxische Belastung: Verwenden Sie chemikalienfreie Seifen, Reinigungsmittel und Lotionen, damit Sie das Problem nicht verstärken.

Verringerung des emotionalen Stresses : Stress erhöht den Cortisolspiegel, was den Blutzuckerspiegel (und das Verlangen nach Zucker) erhöht und die normale Hormonproduktion und -funktion stört, was zu Insulinresistenz und einer ganzen Reihe von Symptomen wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Gewichtszunahme und Muskelschmerzen führen kann .

Ergänzen Sie Ihre Ernährung : Unterschätzen Sie niemals die entzündungshemmenden Eigenschaften von Vitamin C. Dies ist eine grundlegende Empfehlung für Personen mit Autoimmun- und Entzündungsproblemen. Ich empfehle normalerweise 2000-4000 mg pro Tag. Ich habe ein pulverisiertes Vit C gefunden, das 4000 mg pro TL ist. – Rufen Sie einfach an und fragen Sie nach ProC. Außerdem nehmen so viele Menschen einfach kein Multivitaminpräparat ein und sollten es auch. Wenn Sie nicht 5-9 Portionen Gemüse und Obst essen, erhalten Sie wahrscheinlich nicht genügend Nährstoffe, um Ihren Körper bei der Entgiftung, Reparatur und Regeneration zu unterstützen. Ich empfehle meinen Patienten Nahrungsergänzungsmittel, um Krankheiten und Hormonstörungen zu überwinden, aber ich empfehle ihnen auch, einen gesunden Körper und ein gesundes Immunsystem aufrechtzuerhalten. Der heutige Boden ist einfach nicht mehr so ​​wie früher, und als Gesellschaft essen wir nicht genug ganze, frische Lebensmittel.

Passen Sie Ihre Wirbelsäule an : Der Lebensstil wird Sie weit bringen, aber das Geheimnis meines Erfolgs ist die Chiropraktik. Sie müssen eine ordnungsgemäße Kommunikation mit dem Nervensystem haben! Alle Funktionen des Körpers – auch auf zellulärer Ebene – hängen von den Befehlen ab, die vom Gehirn und vom Nervensystem empfangen werden. Wenn das Gehirn aufgrund von Wirbelsäulensubluxationen nicht mit dem Rest des Körpers kommunizieren kann, ist das so, als hätte niemand die Kontrolle. Denken Sie auch darüber nach: Wenn sich die Wirbelsäulenknochen nicht frei bewegen dürfen, entzünden sie sich und sind arthritisch… ughhh mehr Entzündung!

Dies sind die Schritte, die ich nicht nur von meinen Fibromyalgie-Patienten, sondern von allen meinen Patienten fordere. Diejenigen, die sich schneller erholen, heilen und das Leben genießen als diejenigen, die dies nicht tun.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!