Fibromyalgie: Versteht Ihre Familie?

Es ist eine anstrengende und schwächende Erkrankung, aber Fibromyalgie kann noch schlimmer sein, wenn Ihre Familie Sie nicht unterstützt. Sie können sie transformieren, indem Sie ihnen helfen, besser zu verstehen, was Sie durchmachen.

Marie Suszynski

Geprüft von Niya Jones, MD, MPH

Fibromyalgie ist normalerweise eine lebensverändernde Krankheit. Aber was passiert, wenn Ihre Familie Sie nicht unterstützt? Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht um die Unterstützung für Fibromyalgie bitten können, die Sie beide benötigen.

Laut Jacob Teitelbaum, MD, Autor von  From Fatigued to Fantastic   in Kona, Hawaii, haben einige Menschen Fibromyalgie so behandelt, als wäre sie keine echte Krankheit    und medizinischer Direktor der Fibromyalgie und Fatigue Center, Inc.

Aber    es ist    eine echte Krankheit mit sehr realen Symptomen. Unterstützung von Familienmitgliedern erhalten, die es einfach nicht verstehen oder nicht so gut unterstützen, wie sie anfangen können, ein guter Kommunikator zu sein.

Schmerzen im Zusammenhang mit Fibromyalgie: wie Sie Ihrer Familie helfen können, dies zu verstehen

Es ist schwierig für eine Person, die nicht an chronischen Schmerzen leidet, sich vorzustellen, was es bedeutet, mit Fibromyalgie zu leben. So können Sie sich einem Gespräch über das nähern, was Sie gerade durchmachen.

Lass deine Zweifel los.  Informieren Sie Ihre Familie über Fibromyalgie mit Informationen von Experten und renommierten Institutionen wie dem National Institute of Arthritis und Musculoskeletal and Skin Diseases (nach denen in den USA mehr als 5 Millionen Menschen leben) mit dem Syndrom).

Erklären Sie, dass Fibro wie das Durchbrennen einer Sicherung ist.  Sagen Sie Ihren Familienmitgliedern, dass Fibromyalgie wie eine Energiekrise ist: Sie verbrauchen mehr Energie, als Ihr Körper produzieren kann, sagt Dr. Teitelbaum. “Sie haben den Punkt erreicht, an dem Sie eine Sicherung durchgebrannt haben”, fügt er hinzu.

Ein anderer Weg, um Menschen den Schmerz der Fibromyalgie zu helfen zu verstehen, ist zu sagen, dass es wie die Grippe jeden Tag mit, einschließlich der Erfahrung Schmerzen, Müdigkeit und Nebel.

Sagen Sie Ihren Familienmitgliedern jedoch, dass Sie alles tun, um die mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen zu überwinden und sich besser zu fühlen. Dies ist , was Teitelbaum nennt SHINE:   Schlaf   genug, eine Behandlung nehmen   hormonelle , wenn Sie es brauchen, behandeln    Infektionen    zunehmend nehmen  die Ergänzungen   Nahrungs   und    machen    die  Übung  so viel wie möglich. Wenn Sie die Familienmitglieder über diese Strategie informieren, können Sie besser verstehen, wie Sie sich besser fühlen können.

Erklären Sie die Notwendigkeit, auf Ihren Körper zu hören.  Ein unglücklicher Teil des Lebens mit Fibromyalgie ist, dass Sie oft nicht wissen, ob sie im Voraus etwas tun kann, sagt Teitelbaum. Es ist üblich, dass Menschen bis zur letzten Minute warten, bevor sie wissen, ob sie an einer Aktivität teilnehmen können oder Hilfe benötigen. Erklären Sie Ihrer Familie, dass dies Teil des Lebens von Menschen mit Fibromyalgie ist, aber dass Sie an Tagen, an denen Sie sich gut fühlen, alles tun, was Sie können.

Drei Schritte, um Hilfe bei Fibromyalgie zu bekommen

Wenn Sie um Hilfe bitten möchten, beachten Sie, dass drei Dinge getan werden müssen, damit die Unterstützung für Fibromyalgie gut funktioniert:

Menschen mit Fibromyalgie müssen in der Lage sein, um Hilfe zu bitten.  Sie brauchen Hilfe, wie jeder andere Kranke, also zögern Sie nicht zu fragen. Die beste Möglichkeit, um Hilfe zu bitten, besteht darin, genau zu erklären, was Sie benötigen. Bitten Sie beispielsweise jemanden, das Abendessen vorzubereiten, damit er Zeit zum Aufladen hat.

Familienmitglieder müssen mit Ja oder Nein antworten können.  Selbst wenn Sie Hilfe benötigen, sollten Ihre Familienmitglieder in der Lage sein, Ihnen zu helfen, ohne Sie zu erschöpfen. “Familienmitglieder und Betreuer müssen in der Lage sein, Nein zu sagen, wenn sie nicht helfen wollen”, sagte Teitelbaum. “Sonst werden sie brennen.”

Menschen mit Fibromyalgie müssen in der Lage sein, eine ehrliche Antwort von ihren Angehörigen zu akzeptieren.  Hilfe anzunehmen kann eine Erleichterung sein, und Sie sollten sie annehmen, wenn Familienmitglieder dies wünschen. Es ist aber auch wichtig, das Nein eines Familienmitglieds zu akzeptieren, das sich möglicherweise überfordert fühlt.

Wenn Sie diese Schritte ausführen, erhalten Sie jetzt und in Zukunft Unterstützung von Ihren Freunden und Ihrer Familie. Wenn Sie die Unterstützung Ihrer Lieben haben, wird es einfacher sein, mit Fibromyalgie zu leben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!