Verursacht Fibromyalgie Kieferschmerzen?

Fibromyalgie und Kieferschmerzen

Fibromyalgie verursacht viel Schmerz im ganzen Körper, wie wir nur allzu gut wissen. Gehört dazu auch der Kiefer? Oder werden Kieferschmerzen durch einen ganz anderen Zustand verursacht?

Fibromyalgie wird normalerweise von einer umfangreichen Liste von Begleiterkrankungen begleitet. Eine häufige Erkrankung bei Menschen mit Fibromyalgie ist die Kiefergelenkserkrankung (TMJD).

Schätzungsweise 90 Prozent der Fibromyalgie-Patienten leiden an Schmerzen im Gesicht und im Kiefer, und möglicherweise 75 Prozent der Fibromyalgie-Patienten leiden an Kiefergelenkschmerzen.

Was ist eine Kiefergelenkserkrankung?

TMJD ist eine Erkrankung, die den Kieferknochen betrifft. Es wirkt sich auf die Muskeln und Knorpel im Gesicht, Kopf und Hals. Dies kann viele verschiedene Probleme verursachen, einschließlich:

  • Schmerzen im Gesicht und Kiefer
  • Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Öffnen und Schließen des Mundes
  • Schmerzen in den Schultern, im Rücken oder im Nacken
  • Tinnitus (Ohrensausen)
  • Schwindel
  • Verschwommenes Sehen oder Doppelsehen
  • Schwindel und Übelkeit
  • Zähneknirschen
  • Hörprobleme
  • Ohrenschmerzen

Das Aufwachen mit starken Schmerzen in Kiefer, Gesicht und wütenden Kopfschmerzen, zusätzlich zu Schmerzen und Steifheit in Rücken, Armen und Beinen, ist alles andere als angenehm. Es ist leicht zu verstehen, warum TMJD ein so großes Problem ist, insbesondere in Kombination mit Fibromyalgie.

Es gibt zwei Arten von TMJD: TMJD-Gelenk- und Muskel-TMJD. Es ist das letzte, von dem hauptsächlich Menschen mit Fibromyalgie betroffen sind. Es kann sich auch auf die Muskeln auswirken, mit denen wir Kopfhaut, Gesicht, Hals und Schultern kauen und bewegen.

Einige mögliche Ursachen für muskuläre Kiefergelenkserkrankungen können sein:

  • Schlafentzug
  • Trauma der Muskeln
  • Spanning
  • Traumatische Ereignisse
  • Probleme mit Neurotransmittern im Gehirn

Die meisten davon sind auch mögliche Ursachen für Fibromyalgie oder Symptome von Fibromyalgie.

Diese beiden Zustände sind eng miteinander verbunden und Ärzte betrachten muskuläre Kiefergelenkserkrankungen als eine Art von Fibromyalgie.

Wie die Fibromyalgie beeinflusst die Kiefergelenkserkrankung die Art und Weise, in der unser Körper und unser Gehirn Schmerzsignale interpretieren.

TMJD kann die bereits empfindlichen Triggerpunkte noch empfindlicher machen, was zu mehr Schmerzen in unserem Körper führt. Das Letzte, was wir brauchen, um mehr zu verletzen!

Behandlung der Kiefergelenkserkrankung

Leider leben viele von uns mit TMJD, ohne behandelt oder sogar diagnostiziert zu werden. Warum? Es gibt eine Unterbrechung, die der Arzt bespricht.

Einige Ärzte halten es für ein Zahnproblem, während Zahnärzte es für ein medizinisches Problem halten. Dies kann auch zu Problemen führen, bei denen die Versicherungsgesellschaft für die Behandlung zahlt. Oft endet dies nicht in einer medizinischen oder zahnärztlichen Versicherung, die die Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen abdeckt.

Was können wir tun  , um die Schmerzen und Beschwerden zu lindern   durch TMJD verursacht werden   lindern  ?

Es wird angenommen, dass eine der Hauptursachen für TMJD Stress ist. Ich bin mir sicher, wir alle wissen, dass Stress viele Probleme verursacht, besonders wenn Sie Fibromyalgie haben.

Die Suche nach Wegen, um Stress abzubauen, kann dazu beitragen, die Symptome, die wir als Folge einer Kiefergelenkserkrankung haben, sowie die Fibromyalgie zu lindern.

Wenn Sie denken, das ist viel einfacher gesagt als getan, glauben Sie mir, ich höre Sie! Wir können jedoch Maßnahmen ergreifen, um Stress abzubauen.

Hier sind einige Vorschläge, die Ihnen helfen können, Stress in Ihrem Leben abzubauen.

In Kombination mit stressreduzierenden Veränderungen im Lebensstil können Medikamente helfen, die Gesichtsmuskeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern. Massage hat sich auch für einige als nützlich erwiesen.

In einigen Fällen kann ein Zahnarzt eine orthopädische Okklusalplatte einsetzen, um den Biss zu stabilisieren und die Kiefer-, Kopf- und Nackenmuskulatur auszugleichen.

Wie bei vielen anderen Aspekten der Fibromyalgie gibt es keine einfachen Antworten.Mit einiger Entschlossenheit, einer beharrlichen Haltung und der Hilfe von Ärzten und Therapeuten ist es jedoch möglich, Linderung von Kieferschmerzen zu erlangen.

Ressourcen:

Symptome der Fibromyalgie (Kiefergelenksstörung)

Psychologie heute (TMJD: Das Zähneknirschen, das schmerzhafte Gesicht der Fibromyalgie)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!