Fibromyalgie, Reizdarmsyndrom, Depression. Was ist zu tun?

Die entzündungshemmende Diät ist ein Ernährungsplan zur Vorbeugung oder Verringerung chronischer Entzündungen von geringem Schweregrad, ein wichtiger Risikofaktor bei einer Reihe von Gesundheitsproblemen und mehreren Hauptkrankheiten. Die typische entzündungshemmende Ernährung betont Obst, Gemüse, mageres Eiweiß, Nüsse, Samen und gesunde Fette.

Überblick Aufgrund von Lebensstilfaktoren wie Stress und Bewegungsmangel tritt eine chronische Entzündung auf, wenn das Immunsystem Chemikalien freisetzt, die bakterielle und virale Infektionen und Verletzungen bekämpfen sollen, auch wenn keine ausländischen Eindringlinge zu bekämpfen sind. Da unsere Lebensmittel das Entzündungsniveau in unserem Körper beeinflussen, wird angenommen, dass die entzündungshemmende Diät chronische Entzündungen reduziert und die folgenden Erkrankungen verhindert oder behandelt: Allergien , Alzheimer, Arthritis , Asthma, Krebs, Depressionen, Diabetes, Gicht, Herzerkrankungen, entzündliche Darmerkrankungen (wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn), Reizdarmsyndrom und Schlaganfall.
Arten von Lebensmitteln zum Essen Untersuchungen legen nahe, dass Menschen mit einer hohen Aufnahme von Gemüse, Obst, Nüssen, Samen, gesunden Ölen und Fisch ein geringeres Risiko für entzündliche Erkrankungen haben. Darüber hinaus scheinen Substanzen, die in einigen Lebensmitteln enthalten sind (insbesondere Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren), entzündungshemmende Wirkungen zu haben.

Zu den antioxidantienreichen Lebensmitteln gehören: • Beeren (wie Blaubeeren, Himbeeren und Brombeeren) • Kirschen • Äpfel • Artischocken • Avocados • Dunkelgrünes Blattgemüse (wie Grünkohl, Spinat und Grünkohl) • Süßkartoffeln • Brokkoli • Walnüsse (wie Walnüsse, Mandeln, Walnüsse, Walnüsse) • Bohnen (wie Kidneybohnen, Pintobohnen und schwarze Bohnen) • Vollkornprodukte (wie Haferflocken und brauner Reis) • Dunkle Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao) Zu den
Lebensmitteln mit hohem Omega-3-Gehalt gehören: ♦ Blauer Fisch (wie Lachs, Hering, Makrele, Sardine und Sardelle) ♦ Leinsamen ♦ Walnüsse ♦ Mit Omega-3 angereicherte Lebensmittel (einschließlich Eier und Milch) Es gibt auch Hinweise darauf, dass bestimmte Küchenkräuter und Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Knoblauch kann helfen, Entzündungen zu lindern.
Lebensmittel zur Vermeidung von Omega-6-Fettsäuren (eine Art essentieller Fettsäuren, die in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten sind) erhöhen bekanntermaßen die Produktion entzündlicher Chemikalien im Körper. Da Omega-6-Fettsäuren zur Erhaltung der Knochengesundheit, zur Regulierung des Stoffwechsels und zur Förderung der Gehirnfunktion beitragen, sollten Sie sie nicht vollständig aus Ihrer Ernährung entfernen. Es ist jedoch wichtig, die Aufnahme von Omega-6-Fettsäuren mit der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in Einklang zu bringen, um die Entzündung unter Kontrolle zu halten. Lebensmittel, die reich an Omega-6-Fettsäuren sind, umfassen: ♣ Fleisch ♣ Milchprodukte (wie Milch, Käse, Butter und Eiscreme) ♣ Margarine ♣ Pflanzenöle (wie Mais, Distel, Sojabohnen, Erdnüsse und Baumwollsamenöl) Wählen Sie anstelle von Pflanzenölen Öle wie Oliven und Avocados und Studien zeigen, dass eine hohe Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem glykämischen Index wie Zucker und raffinierten Körnern, wie sie in Weißbrot und vielen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind, Entzündungen beschleunigen kann. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke, raffinierte Kohlenhydrate, Desserts und verarbeitete Snacks.

Die Vorteile einer entzündungshemmenden Ernährung Wachsende Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine entzündungshemmende Ernährung bei vielen Gesundheitsproblemen eine Schlüsselrolle spielen kann. Eine Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Entzündungen aus der Ernährung (gemessen anhand eines Entzündungsindex für die Ernährung) und Atherosklerose (Ansammlung von Plaque in den Arterien) bei Frauen über 70 Jahren. Die Forscher fanden heraus, dass die Werte des diätetischen Entzündungsindex mit subklinischer Atherosklerose und dem Tod aufgrund von Herzerkrankungen assoziiert waren.
Essensideen Frühstück: Frühstücks- Smoothie, Chia-Brötchen, Haferflocken. Mittagessen: Salat mit Quinoa und Gemüse, Suppe, gegrillter Lachs. Sandwiches: frische Blaubeeren, Apfel-Nuss-Butter-Salat, Walnüsse, Chiasamen-Pudding, Guacamole. Getränke: Ingwer und Kurkuma, Sojamilch, grüner Saft, grüner Smoothie, Kräutertee, Kurkuma, grüner Tee. Tipps für die im Anschluss an eine anti – entzündliche Diät • fünf vor neun Portionen Antioxidans-reichen Obst und Gemüse • jeden Tag isst Begrenzen Sie die Aufnahme von Lebensmitteln , die reich an Omega-6 – Fettsäuren, während der Aufnahme von Nahrungsmitteln , die reich an Omega-3 – Fettsäuren zu erhöhen wie Leinsamen, Walnüsse und fettiger Fisch wie Lachs, Thunfisch, Makrele und Hering) • Ersetzen Sie rotes Fleisch durch gesündere Proteinquellen wie mageres Huhn, Fisch, Soja, Bohnen und Linsen. Tauschen Sie Margarine und Pflanzenöle gegen die gesünderen Fette in Olivenöl, Nüssen und Samen. • Anstatt raffinierte Körner zu wählen, wählen Sie ballaststoffreiche Vollkornprodukte wie Haferflocken, Quinoa, brauner Reis, Brot und Nudeln, die Vollkornprodukte als erste Zutat enthalten. • Anstatt Ihre Lebensmittel mit Salz zu würzen, können Sie den Geschmack mit Anti- entzündliche Kräuter wie Knoblauch, Ingwer und Kurkuma.
Wählen Sie aus einer Auswahl dieser köstlichen antioxidantienreichen Lebensmittel

kann helfen, Entzündungen in Kombination mit Bewegung und
gutem Schlaf zu reduzieren , was Entzündungsmarker verbessern kann und

möglicherweise das Risiko vieler Krankheiten reduzieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!