Fibromyalgie wird endlich als offizielle Diagnose anerkannt! Bitte teilen Sie diese Informationen

Ab dem 1. Oktober 2015 verfügt Fibromyalgie über einen eigenen offiziellen Diagnosecode in den ICD-10-CM-Codes, die in den USA offiziell eingeführt wurden

ICD-10-CM, die International Classification of Diseases steht, 10 th  Revision, Clinical Modification, ist eine Liste der Diagnosecodes von den Centers for Medicare und Medicaid Services und dem National Center for Health Statistics für medizinische Berichterstattung verwendet werden in die USA Der ICD-10-CM basiert auf dem ICD-10, der statistischen Klassifikation von Krankheiten, die von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht wurde.

ICD-Codes werden von jedem im Gesundheitswesen verwendet, einschließlich Ärzten, Versicherungsunternehmen und Regierungsbehörden. Sie werden verwendet, um diagnostizierte Krankheiten und Zustände zu identifizieren und zu klassifizieren.

Vor dem 1. Oktober mussten Ärzte bei der Diagnose eines Patienten mit Fibromyalgie den allgemeinen Code 729.1 – Myalgie und Myositis, nicht spezifiziert, verwenden. Jegliche Art von Muskelschmerzen oder -entzündungen können in diesen Code aufgenommen werden. Aber jetzt wird FM als eigenständige Einheit mit einem eigenen Code erkannt: M79.7 – Fibromyalgie. Warum ist das wichtig?

Es gibt zahlreiche potenzielle Vorteile eines ICD-10-CM-Codes für Fibromyalgie, aber vier fallen mir besonders schnell ein.

  • Die Tatsache, dass die Fibromyalgie einen eigenen diagnostischen Code hat, macht es den Ärzten so gut wie unmöglich, weiterhin darauf zu bestehen, dass es nicht real ist. Die Weltgesundheitsorganisation und die US-Regierung haben ihr offizielles Gütesiegel erteilt.
  • Die ICD-10-CM-Codes werden von Versicherungsunternehmen, Medicare und Medicaid bei Erstattungsentscheidungen verwendet. Bis jetzt haben einige Versicherungsgesellschaften sich geweigert, Behandlungen für Fibromyalgie abzudecken, und darauf bestanden, dass es sich nicht um eine echte Krankheit handelte. Diesen Anspruch können sie nicht mehr geltend machen.
  • Obwohl Behinderungsansprüche nicht nur auf der Grundlage einer Diagnose festgestellt werden, wird durch die Anerkennung von Fibromyalgie als legitime Diagnose ein Grund beseitigt, der manchmal als Grundlage für die Ablehnung herangezogen wird, und Behinderungsansprüche können möglicherweise ein wenig leichter gewonnen werden.
  • Ein eindeutiger Diagnosecode verbessert die Konsistenz in der Fibromyalgieforschung. Ginevra Liptan, MD, bemerkte in ihrem jüngsten Artikel im  National Pain Report : „Der neue Code wird auch genauere Studien der Behandlungsergebnisse bei Fibromyalgie ermöglichen, da die Daten für viele dieser Beobachtungsstudien durch Verfolgung von Diagnosecodes gesammelt werden. Ohne einen eigenen Diagnosecode wurden Fibromyalgie-Studien durch verwässerte Daten behindert, die sich aus der Einbeziehung von Patienten ergaben, die keine Fibro-Erkrankung hatten, sondern eine andere Krankheit, die Muskelschmerzen verursachte. “

Der Höhepunkt einer langen Reise

Der Weg der Fibromyalgie zur Legitimität war lang und hart umkämpft. Nachdem die US-Regierungsbehörden es für viele Jahre zugelassen hatten, nacheinander im Dunkeln zu verharren, erkannten sie an, dass Fibromyalgie in der Tat real ist. Die FDA war 2007 wegweisend, als sie das allererste Medikament zur Behandlung von FM zugelassen hat. Im Jahr 2012 erließ die Sozialversicherungsbehörde ein Urteil, mit dem Fibromyalgie als legitime Beeinträchtigung anerkannt wurde. Jetzt, im Jahr 2015, haben die Zentren für Medicare- und Medicaid-Dienste und das Nationale Zentrum für Gesundheitsstatistik FM einen offiziellen Diagnosecode gegeben.

Dies vervollständigt das Trifecta der Legitimität und ist ein Meilenstein, den es wert ist, gefeiert zu werden!


Karen Lee Richards ist die Chefredakteurin von ProHealth. Sie war selbst Fibromyalgie-Patientin und war Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation, die heute als National Fibromyalgia Association (NFA) bekannt ist, und war acht Jahre lang deren Vizepräsidentin. Sie war auch Chefredakteurin des Magazins Fibromyalgia AWARE. Nach dem Verlassen der NFA war Karen als Leitfaden für Fibromyalgie und chronisches Müdigkeitssyndrom für die New York Times-Website About.com tätig. Danach arbeitete sie acht Jahre lang als Leitfaden für die chronische Schmerzgesundheit für das HealthCentral Network, bevor sie zu ProHealth wechselte

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *