Israel will Fibromyalgie als Behinderung anerkennen

Israel wird Fibromyalgie, eine einst weitgehend übersehene Krankheit mit chronischen Muskelschmerzen, als Handicap anerkennen.

Menschen mit dieser Krankheit werden innerhalb weniger Wochen als behindert anerkannt und können bis zu 40% einer vollen Invalidenrente beanspruchen, sagte der Minister für Soziales und Soziales, Meir Cohen, am Dienstag.

Dieser Schritt macht Israel zu einem der ersten Länder der Welt, das so weitreichende Vorkehrungen für Patienten mit Fibromyalgie trifft.

Fibromyalgie ist gekennzeichnet durch chronische, generalisierte Schmerzen und in einigen Fällen körperliche Erschöpfung, kognitive Schwierigkeiten und das Gefühl, dass Schlaf die Müdigkeit nicht lindert. Als solches hindert es viele Menschen daran, einen normalen Arbeitsablauf zu durchlaufen.

Daten des Gesundheitsministeriums und Asaf, der israelischen Fibromyalgie-Vereinigung, legen nahe, dass etwa 4 % der Israelis oder 240.000 Menschen von Fibromyalgie und ihrer Schwesterkrankheit, dem chronischen Müdigkeitssyndrom, betroffen sind. .

Vor allem in israelischen Gemeinden nahe der Grenze zu Gaza sind die Fallzahlen gestiegen, offenbar weil die Krankheit durch ein Trauma ausgelöst werden kann.

Menschen mit Fibromyalgie haben oft ihre Frustration darüber zum Ausdruck gebracht, dass medizinisches Fachpersonal ihren Zustand nicht ernst nimmt und die Behörden ihnen keine finanzielle Unterstützung gewähren, wenn keine körperlichen Symptome bei Bluttests oder Scans auftauchen.

In den letzten zehn Jahren hat die Existenz dieser Erkrankung jedoch unter Ärzten mehr Akzeptanz gefunden, und das Nationale Versicherungsinstitut von Israel hat gerade den zweijährigen Prozess zur Anerkennung als Behinderung abgeschlossen. .

„Der Grund dafür, dass die Krankheit noch immer nicht allgemein anerkannt wird, liegt darin, dass viele Ärzte weltweit glauben, dass es sich um eine geistige Behinderung handelt“, heißt es in einem Bericht des Instituts. kommuniziert.

„Die Nationale Versicherungsanstalt ist gegen diese Feststellung, und nach einer von den Ärzten der Einrichtung, dem Rechtsamt und der Rentenabteilung durchgeführten fachlichen Untersuchung wurde beschlossen, dass Fibromyalgie in die Liste der Bedingungen aufgenommen werden sollte, die die sozialen Bedingungen bestimmen Sicherheit Vorteile. “

Roni Rothler, Direktor der Klinik für Behindertenrechte an der Bar Ilan University, sagte der  Times of Israel,  dass Fibromyalgiepatienten „bisher um die Anerkennung durch die Behörden gekämpft haben. Dank dieser Entwicklung werden Menschen mit Fibromyalgie automatisch Invaliditätsleistungen anerkannt, wodurch sie sich viel besser um sich selbst kümmern können “, sagte sie.

„Dieser Durchbruch ist auch deshalb wichtig, weil er es ermöglicht, klar zu erkennen, dass das, was sie haben, echt ist, weil die Leute oft daran zweifeln, weil die Symptome bei Bluttests und Scans nicht zu sehen sind. “

Alex Weinreb, Experte für öffentliche Gesundheit und Forschungsdirektor am Think Tank des Taub Center, sagte, es sei wichtig, schlecht verstandene Bedingungen zu erkennen, um Stigmatisierung zu beseitigen. „Es ist gut, alle Arten von Erkrankungen bekannt zu machen, denn wenn sie dies nicht tun, werden sie stigmatisiert, was nicht gut ist“, sagte er der  Times of Israel  .

Rothler hält diese Neuanerkennung für geschlechterpolitisch wichtig, da Bedingungen, die vor allem Frauen betreffen, bekanntermaßen oft im Vergleich zu Bedingungen, die Männer stark betreffen, ressourcenmäßig hinterherhinken.

„Was gerade passiert ist, ist eine wichtige Aussage in Bezug auf das Geschlecht, da Fibromyalgie viel mehr Frauen als Männer betrifft“, sagte sie.

Teile das

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.

error: Content is protected !!