Neue Richtlinien für Schmerzmittel

Neue Richtlinien für Schmerzmittel

Neue Richtlinien des National Board of Health (SST) sollten den Konsum von Schmerzmitteln mit Opioiden reduzieren, wobei eine der Nebenwirkungen eine starke Abhängigkeit sein kann. Eines der von den neuen Leitlinien betroffenen Opioidprodukte ist das Medikament Tramadol, das unter anderem von Fibromyalgie-Patienten verwendet. 

Im Allgemeinen werden Opioide für Fibromyalgie-Patienten nicht empfohlen, es sei denn, alle anderen medizinischen und nicht-medizinischen Behandlungen wurden ohne ausreichende Wirksamkeit getestet. Es gibt jedoch einige Fibromyalgie-Patienten, die von einer Schmerzmedikation mit Opioiden profitieren. 

Vorteile und Nebenwirkungen abwägen
Beim Dänischen Fibromyalgie-Verband (DFF) verfolgen wir aufmerksam die Entwicklungen auf dem Gebiet der Medizin. Nach unserem Grundsatz sollten Fibromyalgie-Patienten Zugang zu Arzneimitteln haben, die gründlich getestet wurden und sich nach Abwägung der Vorteile und Nebenwirkungen als am besten geeignet erweisen. 

Als logische Konsequenz sind wir auch der Ansicht, dass die Richtlinien für die Anwendung des Arzneimittels natürlich geändert werden sollten, wenn sich herausstellt, dass einige Arten von Arzneimitteln für Fibromyalgie-Patienten potenziell schädlich sind. 
 
Hoher Opioidkonsum in Dänemark
Das gestiegene Bewusstsein für Opioide in Dänemark ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Opioidkonsum in den USA und Kanada seit vielen Jahren sehr hoch ist. Und eine Umfrage aus dem Jahr 2016 ergab, dass der Opioidkonsum in Dänemark höher ist als in den anderen nordischen Ländern. 

So werden rund 500.000 Dänen mit Opioiden behandelt, und im Dezember 2018 veröffentlichte SST neue Leitlinien für die Behandlung von Schmerzpatienten mit Opioiden. 

Insgesamt wird es nach den neuen Richtlinien wahrscheinlich schwieriger sein, Schmerzmittel mit Opioiden zu verschreiben. Und wenn Sie als fibromyalgisches Mittel mit Opioidschmerzen behandelt werden, können Sie wahrscheinlich mit Anpassungen rechnen. Entweder handelt es sich um ein Gespräch mit dem Arzt, um eine Erneuerung des Rezepts zu erhalten, oder es kommt zu einer Verschiebung der Sprechzeiten oder zu einer vollständigen Unterbrechung. 

Gründlicher Plan für Änderungen
In der DFF möchten wir betonen, dass es einen gründlichen Plan für jede Änderung des Opioidkonsums geben muss, ob es sich um tägliche Dosisanpassungen oder um eine totale Eskalation handelt. Wenn Sie als Fibromyalgie-Erreger über einen längeren Zeitraum, vielleicht mehrere Jahre, mit Opioid-Medikamenten behandelt wurden, können Sie nicht einfach von einem Tag zum nächsten aufhören. 

Aus diesem Grund MÜSSEN Änderungen der Medikamente immer in enger Absprache mit Ihrem eigenen Arzt vorgenommen werden. Wenn seit mehreren Jahren Opioid konsumiert wird, empfehlen wir, dass Sie sich an eine interdisziplinäre Schmerzklinik wenden. Dies stellt den bestmöglichen Prozess in Bezug auf eine eventuelle Umplanung und eine mögliche Eskalation sicher. Darüber hinaus kann die Schmerzklinik auf weitere Behandlungsmöglichkeiten untersucht werden. 

Bei Fragen können Sie sich telefonisch an die DFF wenden. +45 33 23 55 60. 
Und hier erfahren  Sie mehr über Fibromyalgie und Medizin –  www.fibromyalgia.dk/to-dig-med-fibromyalgia/treatment/fibromyalgiaand-medicine/ Faktenübersicht
 
– Was sind Opioide? 
Opioide sind eine Gruppe von Substanzen, die aus dem Schlafmohn gewonnen werden. Opioide wirken als Schmerzmittel auf das Zentralnervensystem. Morphin gehört zur Gruppe der Opioide. in Schmerzmitteln. 

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.

error: Content is protected !!