Wie wirksam ist ein revolutionäres Cannabispflaster, das Fibromyalgie und diabetische Nervenschmerzen lindert?

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben die wundersame Wirkung von Cannabis bestätigt, sodass seine Beschränkungen jetzt weitgehend reduziert werden.

Es werden über 85 Cannabinoide erkannt, und unser Nerven- und Verdauungssystem verfügt über eigene Endocannabinoid-Rezeptoren, die eine wichtige Rolle in unserem Körper spielen und Appetit, Bewegungen, Schlaf und Emotionen regulieren.

Terpene sind andere Bestandteile von Cannabis, die starke schmerzlindernde Eigenschaften bieten. Sowohl Terpene als auch Cannabinoide haben analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften, und diese sekundären Pflanzenstoffe werden im menschlichen Körper leicht metabolisiert.

Studien haben gezeigt, dass Cannabidiol (CBD) aus Cannabis in den Blutkreislauf gelangt, sich schnell an die Cannabinoid-Rezeptoren in den peripheren Nerven anlagert und die Schmerzsignale blockiert, bevor sie das Gehirn erreichen. Cannabinoide lindern auch Entzündungen und stärken das Immunsystem.

Ein anderes nicht-psychoaktives Cannabinoid, Beta-Caryophyllen, hat eine andere molekulare Struktur als die meisten anderen Cannabinoide und lindert auch Entzündungen und hemmt die neurale Schmerzaufnahme.

Forscher der University of Michigan fanden heraus, dass die Verwendung von medizinischem Cannabis chronische Schmerzen lindern kann. Patienten, die es verwendet haben, berichteten von einer 64-prozentigen Verringerung ihrer Verwendung der traditionellen verschreibungspflichtigen Schmerzmittel, was wiederum zu weniger Nebenwirkungen führte.

Die Legalisierung von medizinischem Marihuana in den USA hat die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung um 25 % gesenkt, da 30 % der Amerikaner an chronischen Schmerzen leiden. Opioide machen stark süchtig und bergen das Risiko einer Überdosierung, und dieses Problem ist in den Vereinigten Staaten zu einer Epidemie geworden.

Die meisten Experten sind sich einig, dass medizinisches Marihuana viel besser ist als Ibuprofen, und eine Studie, an der 215 Teilnehmer der Université de Montreal teilnahmen, zeigte, dass es zu Verbesserungen in Bezug auf Schmerzen, Funktion, kognitive Funktion und allgemeine Lebensqualität führte.

Fibromyalgie als schwere neurologische Erkrankung, gekennzeichnet durch starke Muskel-Skelett-Schmerzen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit sowie Gedächtnis- und Schlafprobleme. In den meisten Fällen wird es mit Antidepressiva, verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln, Paracetamol und Antiepileptika behandelt.

Die National Pain Foundations führten 2014 eine Studie durch, die zeigte, dass Marihuana 62 % der Fibromyalgie-Patienten bei der Behandlung der Schmerzen und anderer Symptome half.

Cannabinoide werden normalerweise durch Rauchen oder Verdampfen von Cannabis absorbiert, können aber auch injiziert und topisch angewendet werden.

Im November 2016 veröffentlichte ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen, Cannabis Science, sein „Schmerzpflaster“, das für die transdermale Verabreichung von medizinischem Cannabis verwendet werden kann. Es wird beworben, um Neuropathie-Schmerzen und Fibromyalgie zu lindern, und wenn es auf den Bereich aufgetragen wird, nimmt die Haut Cannabis schnell auf und gelangt in den Blutkreislauf.

Das Pflaster enthält einen hochwirksamen Cannabinoid (CBD)-Extrakt, der langsam in den Blutkreislauf gelangt und in das zentrale Nervensystem eindringt.

Das Unternehmen sagt, dass die Pflaster die Heilung des verletzten Bereichs fördern und viel effektiver sind als andere Arten der Medikamentenverabreichung wie oral, topisch, intravenös und intramuskulär.

Dies liegt an der Tatsache, dass eine kontrollierte Freisetzung des Medikaments in den Patienten gewährleistet wird, normalerweise entweder durch eine poröse Membran, die ein Medikamentenreservoir bedeckt, oder durch das Schmelzen dünner Medikamentenschichten durch Körperwärme, die in den Klebstoff mit hochwirksamem Cannabinoid (CBD)-Extrakt eingebettet sind das langsam in den Blutkreislauf eindringt und das zentrale Nervensystem durchdringt.

Darüber hinaus fügt der CEO, Raymond C. Dabney, hinzu, dass diese beiden neuen pharmazeutischen medizinischen Anwendungen nur die Spitze des Eisbergs sind, wenn es um die möglichen Verwendungen von Cannabis geht. 

Er behauptet, dass sie bestrebt sind, unsere Landkapazität für Wachstum und Anlagen zur Herstellung ihres eigenen Produkts zu erhöhen, ihre Wissenschaftler mit Materialien zur Herstellung dieser Formulierungen zu versorgen und gleichzeitig mehr potenzielle Bedürfnisse für medizinische Anwendungen im Zusammenhang mit Cannabis zu erforschen und Entwicklung der Methoden für ihre Bereitstellung. Er sagt, dass sie sich auf die Entwicklung pharmazeutischer Formulierungen und Anwendungen konzentrieren, um die in den nächsten Jahren erwartete enorme wachsende Nachfrage zu decken.

Die transdermalen medizinischen Cannabispflaster und transdermalen Stifte sind bei Mary’s Medicinal in Oregon, Colorado, Nevada, Michigan, Washington und Arizona erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!