Hüftschmerzen: 4 Tipps für wiederkehrende Hüftbeschwerden

Schmerzen in der Hüfte Hüftschmerzen

Hüftschmerzen: 4 Tipps für wiederkehrende Hüftbeschwerden

Der medizinische Begriff für Hüftschmerzen ist Coxalgia. Es handelt sich um Schmerzen, die durch Erkrankungen des Hüftgelenks und / oder des umgebenden Gewebes verursacht werden. Schmerzen in der Hüfte können viele Ursachen haben. Nachfolgend diskutieren wir 3 allgemeine Tipps gegen Hüftbeschwerden…

1. Hüftschmerzen durch Schleimbeutelentzündung

In vielen Fällen werden Hüftschmerzen durch eine Schleimbeutelentzündung verursacht. Eine Schleimbeutelentzündung erinnert prinzipiell an Muskelschmerzen, wird aber immer schwerer. Schließlich wird es zu einem quälenden, ausstrahlenden Schmerz. Je häufiger und intensiver Sie Ihr Hüftgelenk belasten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Schleimbeutelentzündung. Eine Schleimbeutelentzündung verläuft selten vollständig. Zunächst können Sie die Behandlung beim Physiotherapeuten oder Orthopäden versuchen.

Es kann auch ein orales entzündungshemmendes Medikament verabreicht werden (Diclofenac und andere), das jedoch häufig nicht (ausreichend) in die Schleimbeutel eindringt. Eine direkte Injektion von Cortisol in das Gelenk hilft in der Regel besser. Ausreichende Ruhe ist ein absolutes Muss. Im schlimmsten Fall muss die Bursa operativ entfernt werden. In  diesem Artikel über  Hüftbursaentzündungen lesen Sie mehr über eine Bursa bursa der Hüfte…

2. Arthrose kann Schmerzen in den Hüften verursachen

Hüftschmerzen werden häufig durch Hüftarthrose (Abnutzung des Hüftgelenks) verursacht. Arthrose ist durch schwere, wiederkehrende, nörgelnde Schmerzen gekennzeichnet, die sich durch körperliche Betätigung verschlimmern. Arthroseschmerzen beeinflussen Ihre Körperhaltung, Ihre Bewegungen und insbesondere das Gehen. Die Behandlung mit Physiotherapie, Orthopädie und / oder Heißwasserübungen beginnt häufig. Bei einer Hüftarthrose kann letztendlich eine künstliche Hüfte (Hüftvollprothese) erforderlich sein.

3. Instabilität und Abweichung der Hüfte können zu starken Hüftschmerzen führen

Hüftbeschwerden vorbeugen

 Einige Formen oder Variationen der Instabilität des  Beckens oder der Hüfte können starke Schmerzen in den Hüften verursachen. Dies führt häufig zu Gelenkschmerzen, Beweglichkeitsverlust und Instabilität des Beckens und / oder der Hüftgelenke. Beispiele für diese Art von Hüftproblemen sind:

  • Subluxierende Hüfte oder ”  Schnappende Hüfte  “
  • Hüftdysplasie  (HD): ein Formfehler der Hüfte
  •  Gelenkmaus (loses   Knochen- oder Knorpelstück ) im Hüftgelenk
  • Hypermobilität  : hyperlackierte oder locker sitzende Hüftgelenke
  • Abweichung (Verschleiß, Ausfransen, Lappen, Riss usw.) vom  Labrum  : die knorpelige Struktur am Rand der Hüftschale
  • Entzündung oder Infektion  der Gelenkkapsel oder Gelenkschleimhaut
  • Schädigung des  Hüftknorpels  selbst (  Knorpelverletzung  )
  • Symphysiolyse  : Lockerung der Verbindung zwischen den beiden Schambeinen, wodurch sie sich trennen
  • Reißen des  ligamentum teres  : das band, das den hüftkopf mit der hüftschale verbindet
  • Durchblutungsstörung  in der Hüfte

Bei dieser Art von Hüftanomalien und Hüftbeschwerden können bei Bewegungen seltsame Geräusche (“Klicken”, “Knallen”, “Zecken” usw.) sowie Schmerzen und Instabilitätsbeschwerden des Beckens und der Hüften auftreten. Schmerzbeschwerden treten unter anderem bei   Drehbewegungen und beim Vorwärtssitzen auf  .

4. Verletzungen, Infektionen und Frakturen als Ursache von Hüftschmerzen

Obwohl Arthrose und Schleimbeutelentzündung die Hauptursachen für Schmerzen in der Hüfte sind, gibt es noch viel mehr. Einige Beispiele sind:

  • Sportverletzung  & Fraktur (Fraktur)
  • Bakterielle  Infektion
  • Reuma  & Rughernia
  • Mangel an  Vitamin B12
  • Tumor  in der Hüfte

Endlich

Absatz

Bei Hüftschmerzen sollte daher immer am unteren Rücken, am Becken, am Knie und an der Leiste geforscht werden. Bei anhaltenden Hüftbeschwerden sind Röntgenuntersuchungen, Ultraschall und / oder eine MRT-Untersuchung ratsam. Bei Verdacht auf einen Tumor ist ein Knochenscan erforderlich. Bei leichten, kurzzeitigen Hüftschmerzen ist in der Regel eine Physiotherapie, manuelle Therapie und / oder Entzündungshemmung ausreichend. Ein warmes Bad kann auch Linderung bringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!